Mönchsbart, Champignons, Chiliöl


Schnell zubereitet und optisch mal was anderes 🙂 Auf dem Markt habe ich kürzlich Mönchsbart entdeckt. Ein Kraut, das ich nur vom Namen her kannte und von dem ich immer ein Rezept aus dem Gemüse-Kochbuch des Essigbrätlein (Nürnberg) im Hinterkopf hatte. In Italien wird Barba di frate oder auch Agretti traditionell in Salzwasser gekocht und zu Spaghetti gegessen – so meinte jedenfalls die „Mama“ vom Gemüsestand. Geschmacklich erinnert es leicht an Spinat mit einer Prise Meer. Übrigens: in Japan ähnelt es dem Salzkraut, das mit Sesamöl und Sake zur köstlichen Vorspeise wird. Probierts mal aus:

Mönchsbart, Champignons, Chiliöl

Zutaten für 3-4 Personen

3-4 mittelgroße Champignons

200g Mönchsbart

Olivenöl, Chiliöl, schwarzes Hawaii-Salz

Zubereitung

Mönchsbart gut unter kaltem Wasser abspülen und die unteren braunen Wurzeln entfernen. Trockentupfen und in etwas Olivenöl in einer Pfanne andünsten. Etwas Wasser zugeben, Deckel auflegen und für 1 Minute dämpfen. Herausnehmen und auf Teller verteilen. Champignons mit einer Mandoline hauchdünn darüberhobeln. Abschließend mit Chiliöl und schwarzen Salz würzen. Fertig.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s