Flanksteak, Artischockenpüree, Jus de Provence

am

Ja, die Grillsaison ist noch in vollem Gange – mal schauen, wie lange noch. Heute gibt es DAS Stück vom Rind: Flank! Auch bekannt als Hose oder Bavette. Es stammt aus dem Bauchlappen (Dünnung) des Rinds und ist in den USA der wohl beliebteste Cut für ein zünftiges Barbecue. Wer sich in die bestimmten Cuts einlesen will findet hier eine gute Übersicht aller erdenklichen Zuschnitte von Rindviechern. Bei mir kommt das Flanksteak im Ganzen auf den Holzkohlegrill: 2 Minuten direkte Hitze von beiden Seiten, dann über indirekter Hitze ca. 5 Minuten garen lassen (dabei ein- bis zweimal wenden, eventuell kurz vorm Servieren nochmal paar Sekündchen über direkter Hitze „beflammen“). Wichtig: kurz ruhen lassen und dann quer zur Faser aufschneiden! Dazu gibts ein Artischockenpüree mit knusprigen Zucchiniwürfelchen und eine kräftige Jus de Provence (unbedingt zulegen von Kreutzers!). Hier das Ergebnis:

Flanksteak, Artischockenpüree, Jus de Provence

Zutaten für 3-4 Personen

600g Flanksteak (am Stück)

250g Artischockenböden (aus dem Glas, im eigenen Saft)

4 kleine Kartoffeln (Drillinge o.ä.)

1 mittelgroße Zucchini

150-200ml Jus de Provence (oder andere dunkle Sauce)

Olivenöl, Sonnenblumenöl, Salz, Fleur de Sel

Zubereitung

Das Flanksteak gut eine Stunde vor dem Grillen oder Braten aus dem Kühlschrank holen. Für das Püree die Kartoffeln schälen und in Salzwasser weich kochen. Kurz vor Ende der Garzeit Artischockenböden zum Erwärmen dazugeben, dabei den Artischockensaft zurückhalten (wird eventuell benötigt, wenn das Püree zu dick ist). Artischockenböden mit den Kartoffeln in einen Standmixer geben und kurz pürieren, dann etwas Olivenöl und Salz zugeben und nochmals kurz pürieren – nicht zu lange, da die Kartoffelstärke sonst kleisterartig zu kleben beginnt! Das Püree warmhalten. Zucchini zuerst in Streifen, dann in Würfelchen schneiden und in Sonnenblumenöl in einer Pfanne goldbraun-kross anbraten. Zum Entfetten auf Küchenpapier geben, anschließend etwas salzen. Jus de Provence in einem kleinen Topf erhitzen und mit einem Stückchen Butter aufmontieren, nach Geschmack salzen und warmhalten. Das Flanksteak gut trockentupfen und rundum salzen. Auf dem Grill wie oben beschrieben grillen. Zum Anrichten etwas Artischockenpüree auf Teller geben, Zucchiniwürfelchen darüberstreuen, Flanksteaktranchen anlegen und Jus de Provence seitlich angießen. Fleur de Sel dazureichen und am besten einen guten Roten köpfen!

Guten Appetit!

 

Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. malou sagt:

    Ein sehr schöner Bericht, und ein tolles Rezept: Vielen Dank für die Fülle an Informationen. Das Artischocken Püree ist eine super Idee, das werde ich einmal ausprobieren. Und das Flanksteak waere ja eigentlich auch was für den Beefer. LG Malou

    1. jeyanass sagt:

      Hi,
      Klar – Flank geht auch im Beefer. Braucht aber auch indirekte Hitze und Ruhezeit! Das Püree ist wirklich lecker und sehr einfach zu machen.
      LG Jan

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s