Hähnchen mit chinesischem Wokgemüse


Heute mal ein Gericht aus dem fernen Osten. Gekocht ist das Gericht schnell, die Schnibbelarbeit braucht Zeit. Aber schnappt euch einfach einen treudoofen Helfer, drückt ihm ein Messer in die Hand, am besten in die richtige, und gebt „Aufträge“ 🙂 Das Gemüse und die anderen Zutaten findet ihr alles in Asialäden. Jetzt braucht ihr nur noch einen Wok und dann kann losgerodelt äh losgelegt werden…

Hähnchen mit chinesischem Wokgemüse

Zutaten für 2 Personen

300g Hühnerbrust, in Streifen geschnitten

500g Pak-Choi

1 gelbe Paprikaschote

3 Frühlingszwiebeln

200g frische  Shiitake-Pilze

1 Stange Zitronengras

1 EL Thai-Basilikum, frisch gehackt

1 kleine rote Chilischote

1 Limette (unbehandelt)

1 EL Speisestärke

1 EL Rohrzucker

Ingwer (daumengroßes Stück)

2 Knoblauchzehen

Sojasauce oder Teriyakisauce

etwas Gemüsebrühe oder -fond

Mirin (süßer Reiswein)

Sesamöl und Woköl

Basmatireis oder anderer Duftreis

Zubereitung

Das Fleisch mit einem Küchenkrepp trocken tupfen und quer zur Faser in mundgerechte Streifen schneiden. Chilischote und Knoblauch sehr fein hacken. Das Fleisch mit Sojasauce oder Teriyakisauce, wenig Sesamöl (ist sehr intensiv), 1 EL Speisestärke, etwas Limettensaft, Rohrzucker, Mirin, Knoblauch und Chili marinieren. Das marinierte Fleisch zugedeckt für eine Stunde in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit den Reis in beliebter Menge aufsetzen. Tipps zum perfekten Reisgaren gibt es hier. Wenn der Reis fast gar ist, also noch Biss hat, Deckel auf den Topf und in’s Bett stellen und mit der Bettdecke rundum abdecken – auf diese Art gart der Reis nach und er wird bis zum Essen auf einfache Art und Weise warmgehalten. Ein Trick, den schon meine Oma angewandt hat (geht auch mit Milchreis oder Grießbrei)! Die Pak-Choi-Blätter waschen und eventuell in kleinere Rauten schneiden. Die Paprika waschen, entkernen und in schräge, mundgerechte Streifen schneiden. Frühlingszwiebeln waschen und ebenfalls in Rauten schneiden. Die Pilze, je nach Größe, halbieren oder vierteln. Das weiße vom Zitronengras in sehr feine Ringe schneiden. Den Ingwer schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Wok erhitzen und das Woköl hineingeben. Das Fleisch aus der Marinade nehmen (Marinade behalten), portionsweise scharf anbraten, wieder herausnehmen und beiseitestellen. Die Paprika in den Wok geben (eventuell Woköl nachgießen) und kurz andünsten. Hitze des Woks regulieren! Pilze, Frühlingszwiebeln, Zitronengras, Ingwer dazugeben und mit andünsten. Dann zuletzt die Pak-Choi-Blätter hineingeben. Mit etwas Gemüsebrühe oder -fond ablöschen. Die Marinade und das Fleisch wieder in den Wok geben. Mit Sojasauce, Rohrzucker, Mirin, Sesamöl, Limettensaft und Limettenschale abschmecken. Mit dem Reis heiß servieren und mit Thai-Basilikum bestreuen.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachköcheln!

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Marie-Luise sagt:

    Hallo Jan,
    ein wahrer Leckerbissen, Dein neuer esszettel-blog.
    Toll gemacht, gut gewürzt mit schönen Fotos und lockeren Texten. … Achtung: die Rezepte darf man nur mit gut gefülltem Magen lesen 🙂 Vielen Dank und liebe Grüße, Marie-Luise

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s